Montag, 16. August 2021

DAS LEBEN DES ANGELO SOLIMAN

HOCHGELOBT UND AUSGESTOPFT
von Ramsès Alfa
Regie Magdalene Schaefer
Mit O`tooli Fortune Haase
Puppenspielerinnen Josephine Buchwitz und Eileen Freiin von Hoyningen genannt Huene

Profilbild_2021_Logo_Blau.png

16. Aug. 2021

18:00

Kranewitter Stadl

Untermarktstraße 22, 6410 Telfs, Österreich

INFOS 

Soliman ist in Österreich bekannt. Es gibt eine Briefmarke und einen Soliman-Weg. In Tirol war er auf der Durchreise und lernte die Freimaurer kennen, die ihn, den Schwarzen endlich als Mensch ansahen. Das Kind, das er war, wurde 1721 im heutigen Nigeria geboren, geraubt, misshandelt und missbraucht überstand er all diese Torturen, heirate heimlich und war ein intellektueller Österreicher geworden. Dachte man, aber nach seinem Tode, machen ihn die Österreicher, besser die Wiener, wieder zur Puppe, zum Objekt, zum ausgestellten Körper. In nichts versteht man die Heimat mehr, als in dem zum Fremden gemachten Menschen. Ein Experiment mit Künstler*innen der Hochschule Ernst Busch und afrikanischen Spieler*innen.

Für alle Hörfreudigen
00:00 / 01:01