Grussworte und Sponsoren

Herzlich willkommen zum Telfer Kultursommer

Die Tiroler Volksschauspiele Telfs sind ein unverzichtbarer Teil unseres Kulturprogramms. Seit 1982 gestalten sie in der Marktgemeinde den jährlichen Theatersommer und bestechen dabei auch immer wieder durch die Wahl spezieller Aufführungsorte. Heuer kommt das Zirkuszelt auf dem Thöni-Areal neuerlich zum Einsatz. Dort inszeniert Volksschauspiele-Obmann Markus Völlenklee den „Brandner Kaspar“, – ein Volksstück mit vielen Anspielungen auf den Himmel – passend zum Motto „Himmel auf Erden?“. In „Hamlet ist tot“ und „Lampedusa“ werden Themen aufgegriffen, die uns aktuell beschäftigen. Zweiteres nimmt wieder das Thema „Himmel auf Erden?“ auf – beim italienischen Fischer und der Studentin mit Migrationshintergrund ist das Mitleid längst dem Ärger gewichen. Etliche der Protagonisten kommen nicht zum ersten Mal nach Telfs: Ute Heidorn, Klaus Rohrmoser, Johannes Gabl, Georg Ringsgwandl und natürlich Felix Mitterer sind auch heuer mit dabei; aus den eigenen Reihen u. a. Jakob Köhle, musikalisch Verantwortlicher für „Lampedusa“ – und heimische Statisten.
Besonders freut es mich, dass heuer wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten wird. Mit der Ausstellung von Werken von Chryseldis in der Villa Schindler, mehreren Lesungen und einem besonderen Konzert können sich die Volksschauspiele als Veranstalter wirklich sehen lassen. Ein Höhepunkt ist der gemeinsame Auftritt von „Stubnblues“-Chef Willi Resetarits alias Ostbahn Kurti mit Georg Ringsgwandl. Dazu gastieren – wie im Vorjahr – Christine Ostermayer und Wolfgang Hübsch mit ihrer Lesung „Ist die schwarze Köchin da?“. Die Ausstellung der Werke der im Frühjahr verstorbenen Chryseldis ist als Hommage an diese bedeutende Tiroler Künstlerin gedacht, die mehr als 20 Jahre lang die Plakate für die Tiroler Volksschauspiele gestaltete. Die sehenswerte Ausstellung wird vom Kulturreferat der Marktgemeinde Telfs zusammen mit Anna und Felix Mitterer kuratiert. Auch im Rahmenprogramm sind heimische Aktive dabei – u. a. der MGV Liederkranz, der vor seiner Deutschlandtour noch im Zelt auftritt.
Als Bürgermeister möchte ich allen Künstlern und Aktiven auf und hinter der Bühne für ihr Engagement danken. Dem Publikum wünsche ich einen schönen Theatersommer – genießen Sie Ihren Aufenthalt in Telfs und kommen Sie wieder! Wir bemühen uns, den BesucherInnen gemeinsam mit den Tiroler Volksschauspielen Telfs ein attraktives Angebot zu machen – ich finde, das ist heuer besonders gut gelungen.

Christian Härting
Bürgermeister der Marktgemeinde Telfs

..........................................................................................................

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Theaterfreunde!

Ein Highlight im Kultursommer Tirols: Das sind die Tiroler Volksschauspiele Telfs, bei welchen auch heuer zahlreiche Profi- und Laiendarstellende für ein spannendes und mitreißendes Theaterfest sorgen. Von 22. Juli bis 2. September 2017 steht im großen Rathaussaal, dem Kranewitter Stadl, dem Noaflhaus, in der Villa Schindler und im Zirkuszelt am Thöni-Festplatz alles im Zeichen klassischer sowie moderner Theaterstücke. Qualitätsvolle Inszenierungen an außergewöhnlichen Spielorten, die jedes Stück auf einzigartige Weise zu einem Anziehungspunkt für Theater- und Kulturfreunde des ganzen Landes machen. Auch das heurige Programm bietet ein spannendes Spektrum unterschiedlicher Theatergenres, das bei Einheimischen und Gästen ein unvergessliches Theatererlebnis entstehen lässt: Bei „Der Brandner Kaspar und das ewig´Leben“ verwandelt sich das Thöni-Festzelt in ein Bierzelt, bei „Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft“ bewegen sich sechs Figuren in einer Welt der absurden Komik. „Lampedusa“ setzt sich unter anderem mit der Flüchtlingsthematik auseinander und in „Ein Bericht für eine Akademie“ kehrt Felix Mitterer als Affe Rotpeter zurück. Auch das Rahmenprogramm kann sich heuer wieder sehen und hören lassen: Ob die musikalisch umrahmten Lesungen, das Konzert des Männergesangvereins Telfs oder ein blues-rock-jazziger Liederabend mit Resetarits & Ringsgwandl –für jeden Geschmack ist etwas dabei. Mit einer Ausstellung, welche von 20. Juli bis 30. September in der Villa Schindler zu sehen ist, wird zudem der heuer verstorbenen Tiroler Künstlerin Chryseldis Hofer-Mitterer gedacht und ihr Wirken besonders gewürdigt: 20 Jahre lang hat sie mit ihrer zeitgenössischen Kunst und ihrem unverkennbaren Stil aus farbenfroher und kräftiger Formensprache das Gesicht der Tiroler Volksschauspiele geprägt. Ich möchte den Vereinsmitgliedern sowie allen Schauspielerinnen und Schauspielern meinen Dank für ihr Engagement und den Erhalt dieser langjährigen Theatertradition danken! Die Tiroler Kulturlandschaft profitiert alljährlich von diesen hervorragenden Produktionen. Ich wünsche den Tiroler Volksschauspiele Telfs eine erfolgreiche Spielsaison sowie allen Theaterbegeisterten spannende und unterhaltsame Stunden! In diesem Sinne: Vorhang auf!
Ihr

Günther Platter
Landeshauptmann von Tirol

..........................................................................................................

Als die Tiroler Volksschauspiele vor mehr als 35 Jahren ins Leben gerufen wurden, ...

... geschah dies mit der Intention, das Volkstheater als Ort zur kritischen Auseinandersetzung mit der gelebten Realität zu etablieren, wie es die langjährige Obfrau Ruth Drexel trefflich formulierte. Diesem Anspruch blieben die Volksschauspiele stets treu und konnten sich dadurch als weit über die Landesgrenzen hinaus anerkannte Institution im Bereich der Darstellenden Kunst etablieren. Auch der Spielplan 2017 spiegelt diesen Anspruch wider und bietet mit „Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft“ des jungen österreichischen Dramatikers Ewald Palmetshofer sowie „Lampedusa“ des englischen Autors Anders Lustgarten zwei gesellschaftskritische Stücke, die zum Nachdenken und zur Reflexion über aktuelle Entwicklungen anregen. Die Volksschauspiele agieren damit am Puls der Zeit und setzen wertvolle Akzente für die Weiterentwicklung der heimischen Theaterszene. Selbstverständlich sind die Volksschauspiele auch weiterhin der Pflege des reichen Volkstheatererbes verpflichtet. Dem wird mit der Aufführung des berühmten bayerischen Volksstücks „Brandner Kaspar“ Rechnung getragen. Ergänzt durch „Ein Bericht für eine Akademie“ mit Felix Mitterer als Affe Rotpeter sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ergibt sich ein stimmiges Gesamtprogramm, das Unterhaltsames ebenso wie Momente der Nachdenklichkeit und des Innehaltens bereithält. Ich danke Obmann Markus Völlenklee, Geschäftsführerin Silvia Wechselberger und dem gesamten Team der Volksschauspiele für die engagierte Theaterarbeit und wünsche den Tiroler Volksschauspielen Telfs 2017 einen erfolgreichen Verlauf sowie zahlreichen Besuch!

Dr. Beate Palfrader
Landesrätin für Bildung, Familie und Kultur

..........................................................................................................

Liebe Freunde der Tiroler Volksschauspiele!

Wohl nirgendwo anders wird im Theater die Zusammenarbeit von Profis und Laien mehr gepflegt als dies von Beginn an bei den Tiroler Volksschauspielen der Fall ist. Sie stellen ein Theaterfestival dar, das jährlich im Sommer in unserem schönen Telfs gastiert. Es gibt keine feste Spielstätte, es werden Spielorte für die jeweiligen Stücke gesucht, die dann für die Inszenierung adaptiert werden. Genau darauf basiert auch die Zusammenarbeit mit den Gemeindewerken Telfs, so werden Aufführungsstätten adaptiert und Bühnenbilder nach Vorlage hergestellt, was für unsere Mitarbeiter eine große Herausforderung, gleichzeitig aber auch spannende Abwechslung darstellt. Auch heuer wird uns wieder ein abwechslungsreiches Programm präsentiert. Vom bayrischen Volksstück am Thöni-Areal, über ein Stück Gesellschaftskritik eines österreichischen Gegenwartsautors im Rathaussaal, bis hin zum Stück eines englischen Autors über ein zuletzt stets heiß diskutiertes Thema im Kranewitter Stadl. An allen Spielorten haben unsere Fachkräfte Spuren hinterlassen, die dazu beitragen sollen, dass die Stücke selbst Spuren in unserer Erinnerung hinterlassen. So wünsche ich dem Team der Tiroler Volksschauspiele auch in diesem Sommer wieder viel Erfolg und freue mich auf einen aufregenden und abwechslungsreichen Theatersommer in Telfs!

Mag.(FH) Christian Mader
Geschäftsführer der Gemeindewerke Telfs GmbH

..........................................................................................................

Liebe FreundInnen der Tiroler Volksschauspiele in Telfs,

gerade in einer Zeit, in der sich immer mehr Sponsoren aus der Förderung der Tiroler Kunstszene zurückziehen, steht UNIQA bereits zum dreizehnten Mal überzeugt den Tiroler Volksschauspielen unterstützend zur Seite. UNIQA erweist sich somit einmal mehr nicht nur als stabiler Partner im Versicherungsbereich. Mit dem Volksstück “Der Brandner Kaspar und das ewig` Leben” freuen wir uns diesmal mit unseren KundInnen und MitarbeiterInnen auf eine Komödie in welcher der Brandner Kaspar dem Tod, vulgo Boandlkramer, ein Schnippchen schlägt und weiter auf dieser Welt verbleiben darf. Bereits zum zweiten Mal wird dazu am Thöni Festplatz ein “Himmelszelt” aufgebaut. Vor allem die originellen Spielorte, wie auch das Rahmenprogramm, machen mir Lust auf den Theatersommer. Persönlich freue ich mich besonders auf das Konzert von Willi “Ostbahnkurti” Resetarits und Georg Ringswandl, zwei Künstler, die sich ja schon seit 40 Jahren kennen und in Telfs gemeinsam, sozusagen in einer Weltpremiere, auf der Bühne stehen. Ich wünsche den Festspielen zahlreiche BesucherInnen und den KünstlerInnen viel Erfolg bei den Aufführungen.
Ihr

Dr. Reinhold Resch
UNIQA Landesdirektor Tirol

..........................................................................................................

Die IKB unterstützt die Tiroler Volksschauspiele Telfs

Die IKB sponsert aufgrund ihres sozialen Engagements besondere Kulturveranstaltungen. Dabei ist uns wichtig, dass die Veranstaltungen eine große Breitenwirkung haben. Die Tiroler Volksschauspiele Telfs sind eine dieser Initiativen mit einem vielschichtigen Publikum und zählen zu den großen Fixpunkten des Tiroler Kulturlebens. Unser Engagement für die Volksschauspiele ist für uns zudem sehr erfreulich, weil sich dort Kultur, Tradition und Unterhaltung auf beste Weise vereinen. Mit unserer Unterstützung wollen wir erheiternde und erhellende Momente für alle Tirolerinnen und Tiroler ermöglichen.

DI Harald Schneider
Vorstandsvorsitzender der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG

..........................................................................................................

Raiffeisen ist langjähriger Partner der Tiroler Volksschauspiele

Weit über Tirols Grenzen hinaus bekannt, locken die Tiroler Volksschauspiele jährlich rund 12.000 Besucher nach Telfs und verwandeln die Marktgemeinde im Sommer zum Zentrum der vielseitigen Tiroler Theaterlandschaft. Außergewöhnliche Spielstätten, ein qualitativ hochwertiger Spielplan und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm beeindrucken die Zuschauer aus dem In- und Ausland stets aufs Neue. Seit mittlerweile 36 Jahren greifen die Tiroler Volksschauspiele gesellschaftskritische und regionale Themen auf. Gleichzeitig sind sie Vorbild und Impulsgeber für zahlreiche kleinere Bühnen im Land. Als langjähriger Partner der Volksschauspiele übernehmen wir gerne Verantwortung für das kulturelle Erbe Tirols. Dass wir damit auch zu einer kulturellen Vielfalt in unserem Land beitragen, freut uns ganz besonders. Im Namen der Tiroler Raiffeisenbanken wünsche ich allen Mitwirkenden und uns Theaterbesuchern anregende Theaterabende in Telfs.

Dr. Johannes Ortner
Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol

..........................................................................................................

Grußworte von Seiten des Tourismusverbands Innsbruck

Egal ob mit Shakespeare oder Schönherr, und egal ob Aufführungen im Rathaussaal, im Zirkuszelt oder im Kranewitter Stadl – die Tiroler Volksschauspiele Telfs setzen sich seit mehr als 30 Jahren mutig und kreativ mit unserer Lebenswelt und ihren Herausforderungen auseinander. Sie bereichern die heimische Theaterlandschaft enorm und meistern die Aufgabe, das Erbe des klassischen Volkstheaters zu bewahren und gleichzeitig einen großen Schritt in die Moderne zu setzen, Jahr für Jahr mit Bravour. Ich persönlich freue mich in diesem Jahr ganz besonders auf „Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft.“ von Ewald Palmetshofer, der in der Tradition von Thomas Bernhard, Elfriede Jelinek und Werner Schwab steht. Das Stück bietet spannenden Rhythmus, neuartigen Sound und ungewöhnliches Vokabular. Das Programm ist auch 2017 sehr vielversprechend, das Umfeld einladend. Telfs und Tirol Mitte ist seit 2011 Teil des Tourismusverbands Innsbruck und seiner Feriendörfer. Wir unterstützen die engagierte Theaterarbeit der Volksschauspiele selbstverständlich auch in diesem Jahr und leisten gerne einen Beitrag, die kulturelle Vielfalt in unserem Land zu zeigen. Wir wünschen allen Beteiligten – vom Veranstalter bis hin zu den Darstellern – viel Erfolg und allen Besuchern eine wunderschöne Zeit in Telfs.

Dr. Karl Gostner
Obmann Innsbruck Tourismus und seine Feriendörfer